Apotheker machen bei eBay Kasse

Autor: REI

Monatlich 16 bis 17 Millionen Besucher tummeln sich auf dem Internet-Handelsplatz www.ebay.de. Auf so viele potenzielle Kontakte kann keine örtliche Apotheke hoffen. Darum haben sich seit Eröffnung des Bereichs (nichtverschreibungspflichtige) "Medikamente" im Juli 80 Apotheker die Möglichkeit gesichert, über eBay ihre rezeptfreien Waren feilzubieten; 60 weitere wollen folgen.

Das Angebot erfreue sich einer "breiten Akzeptanz" bei den Kunden, schwärmte Dr. Stephanie Gerdes, bei eBay für den "Home & Family"-Sektor zuständig, auf dem Kongress "Apothekenmarkt 2005" der B+P Management Forum GmbH in Wiesbaden. Die Umsätze des Marktplatzanbieters mit den Apothekern, die aus Angebots- und Verkaufsgebühren resultieren, lägen "über den Erwartungen". Allerdings sind von den 80 von eBay überprüften und zugelassenen Apothekern erst 30 mit einem umfangreichen Angebot präsent. Obwohl es Zusatz-Software gibt, die gewerblichen Anbietern beim Einstellen ihrer Produktinfos ins Netz und bei der Abwickelung von Einkauf und Versand hilft, tun sich doch etliche Apotheker noch schwer...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.