Arztausweis ohne Lesegerät

DÜSSELDORF –

In einem feierlichen Akt haben acht Ärzte auf der diesjährigen Medica die ersten elektronischen Heilberufsausweise (HBA) in Form einer Chipkarte erhalten. Der Fortschritt hat nur einen Haken: Sie können vorläufig nichts damit anfangen.

Die Ärztekammer Nordrhein, zuständig für die Vergabe der Heilberufsausweise, hatte sich den Vollzug des Festakts hierarchisch geteilt: Vize-Kammerpräsident Dr. Arnold Schüller überreichte das Plastikkärtchen in Anwesenheit von NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef

Laumann (CDU) am NRW-Stand an die Kammerpräsidenten von Schleswig-Holstein, Dr. Franz-­Joseph

Bartmann, von Rheinland-Pfalz, Prof. Dr. Frieder Hessenauer, und von Sachsen, Prof. Dr. Jan Schulze.

Sein Geschäftsführer Dr. Robert Schäfer übergab die elektronischen Berufsausweise dagegen am Messestand der KV Nordrhein an fünf nordrheinische Vertragsärzte, die damit aber zurzeit genauso wenig anfangen können wie die Herren Präsidenten....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.