Assistenzarzt in der Chefarztliga

Autor: mt

Die Anhebung der Entschädigungen für Berlins Kammerpräsident Dr. Günther Jonitz und seinen Stellvertreter Dr. Elmar Wille, die in der vergangenen Legislaturperiode trotz mehrer Anläufe in der Delegiertenversammlung scheiterte, soll nun nachgeholt werden. Die Erstattungen für den Vorstand sollen um 50 % von monatlich 6136 auf 9332 € steigen. Assistenzarzt Dr. Jonitz ist dabei, beim Gehalt in die Chefarztliga aufzusteigen.

Die Anhebung begründet Schatzmeister Dr. Rudolf Fitzner (Hartmannbund), der den Antrag am 2. April in die Delegiertenversammlung einbringen will, mit dem "erheblichen Zeitaufwand" für die ehrenamtliche Vorstandsarbeit. Dabei bringt Dr. Jonitz bereits ein Jahressalär von mindestens 112 000 € nach Hause.

2001 kam der Chirurg als vom Dienst freigestellter Assistenzarzt im (mittlerweile geschlossenen) Krankenhaus Moabit auf einen Bruttoverdienst von 91 200 €. Neben diesem Bruttogehalt erstattete die Kammer der Klinik noch 11 263 € für deren Arbeitgeberbeiträge zur Sozialversicherung. Neben diesem Gehalt erhält Dr. Jonitz von der Kammer rund 1735 € als monatliche Aufwandsentschädigung. Das macht...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.