Asthmaspray kann Promille hochtreiben

Autor: SK

Äthanolhaltige Medikamentenzubereitungen können - kurz vor einem Atemtest angewandt - falsch hohe Alkoholwerte verursachen. Das gilt auch für FCKW-freie Asthmasprays, die als Treibmittel heute oft wieder Äthanol enthalten.

Wer vor einer Atemprobe bei der Polizei z.B. Hustentropfen einnimmt, kann von messbaren Atemalkoholwerten überrascht werden, auch wenn er den ganzen Abend nur Mineralwasser getrunken hat. Auch erhöht die Inhalation eines Asthmasprays, z.B. zusätzlich zu zwei Bierchen, den Atemalkoholwert u.U. erheblich. Denn das als Treibmittel enthaltene Äthanol addiert sich bei Alkoholisierten zu dem ohnehin in der Atemluft enthaltenen C2H5OH.

Positiver Atemtest auch durch Hustentropfen

Zu diesem Ergebnis kam das Team um Dr. Katja Jachau vom Institut für Rechtsmedizin an der Universität Magdeburg. Man hatte bei sechs Probanden verschiedene Medikamente in äthanolhaltiger Darreichungsform getestet. Zwei...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.