Auch HDL und Triglyzeride verstärkt ins Visier nehmen!

Autor: Sonja Böhm

Die LDL-Senkung durch ein Statin steht bei kardiovaskulären Risikopatienten ganz oben, waren sich Experten beim Medical-Tribune-Roundtable einig. Aber mehr als 30–40 % relative Risikoreduktion ist damit nicht drin. Wie lässt sich mehr erreichen? Ein lohnender Ansatz sind HDL-Cholesterin und Triglyzeride.

Gute Chancen auf eine effektivere Regulation des Lipidprofils eröffnet ein neues Medikament, das multidimensional eingreift. Es verstärkt nicht nur die LDL-Senkung, sondern erhöht auch deutlich das HDL-Cholesterin, reduziert Triglyzeride und Lp(a) und ist dazu gut verträglich. Alle diese prognostisch wichtigen Lipidparameter bessern sich um durchschnittlich etwa 20 % unter der Therapie mit der Kombination von Nicotinsäure mit verzögerter Wirkstofffreisetzung und Laropiprant, die von MSD entwickelt wurde und am 1. September als Tredaptive®1 eingeführt wurde. Privatdozentin Dr. Sabine Westphal vom Institut für Klinische Chemie und Pathobiochemie der Universität Magdeburg, Professor Dr. Achim...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.