Auch Koffein hilft

Was Herz und Gefäßen schadet, hilft

 

offenbar, den Morbus Parkinson fern zu halten.

Raucher sind im Vergleich mit Nikotinabstinenzlern deutlich weniger parkinsongefährdet, wie 44 Fallkontroll- und vier Kohortenstudien ergaben. Ex-Raucher zeigten ein um 20 %, "current smokers" ein um 61 % niedrigeres Risiko. Auch Koffeinfreunde scheinen bis zu einem gewissen Grade vor Parkinson gefeit zu sein. Ihr Risiko liegt 31 % niedriger als das von Nichtkaffeetrinkern.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.