Augen vor Sport-Traumata schützen

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: cms.augeninfo.de

Ein kleiner Moment und das Auge ist zerstört. Ein Experte warnt vor stumpfen Bulbustraumen beim Sport. Wie kann man sich schützen.

Eine Augapfelprellung entsteht, wenn ein Gegenstand mit hoher Geschwindigkeit auf das Auge trifft, ohne dass ein Fremdkörper eindringt (stumpfes Bulbustrauma, contusio bulbi). Durch die Verformung des Bulbus und die starke Druckerhöhung können unterschiedliche Strukturen Schaden nehmen.


Die Folgen reichen von spektakulären, aber oft harmlosen Bindehautblutungen über Iris- und Linsenrisse bis hin zum Sehnervenabriss, zur traumatischen Bulbusruptur oder zu einer „Blow-out-Fraktur“ der Orbita.

Squash besonders gefährlich für das Auge

Ursächlich spielen – neben Faustschlägen, Stürzen und Missgeschicken mit Gürtelschnallen oder Gepäckspinnen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.