Bade-Souvenirs gezielt behandeln

Autor: Vh

Präsentieren sich Ihnen Quaddeln, Pusteln, Knoten, fragen Sie Ihre Patienten, ob sie kürzlich im Badeurlaub waren. Der Traumstrand beschert nämlich nicht nur romantische Erinnerungen.

"Das häufigste dermatologische Mitbringsel ist immer noch der Sonnenbrand", resümierte Privatdozent Dr. Peter Schmid-Gendelmeier von der Dermatologischen Klinik des Universitätsspitals Zürich beim Aroser Fortbildungskurs der SGAM*. Doch das Übel droht nicht nur von oben, sondern auch von unten. Barfuß im tropischen Sand schlendern - der Inbegriff von Ferienträumen schlechthin - kann sehr leicht zum Albtraum werden.

Plantar oder palmar stark juckende Papeln oder Pusteln sind ein häufig mitgebrachtes und oft verpasstes Souvenir. Befinden sich auch noch Papeln am Penis, liegt bis zum Beweis des Gegenteils eine Skabies vor und wird mit Lindan-Gel oder Permethrin (bei Kindern) und Crotamiton...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.