Bakterien verhindern Diarrhoe

Autor: SK

Antibiotika-assoziierte Durchfälle lassen sich in vielen Fällen durch Gabe von Probiotika verhindern.

Den prophylaktischen Effekt belegt eine Metaanalyse neun randomisierter Doppelblindstudien, bei denen Patienten zusammen mit der Antibiotikatherapie entweder Probiotika oder Plazebo erhalten hatten. Zur vorbeugenden Behandlung wurden Saccharomyces boulardii, Laktobazillen oder milchsäureproduzierende Enterokokken eingesetzt, berichtet Aloysius L. D´Souza vom Hammersmith Hospital, London, im "British Medical Journal". Wie sich zeigte, konnten Hefen und Lactobazillen einen großen Teil der antibiotikaassoziierten Durchfälle verhindern (Odds Ratio 0,37 zu Gunsten der Verumpatienten).

Wie die probiotischen Substanzen dies schaffen - ob durch Unterstützung der physiologischen Darmflora, durch...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.