Bandscheibe bricht in Wirbelkörper

Autor: AW

Wenn der Rücken schmerzt, muss nicht immer ein Bandscheibenvorfall oder eine Osteochondrose vorliegen. Bandscheibengewebe, das durch die Abschlussplatte in den Wirbelkörper einbricht, kann ein Ödem und Schmerzen verursachen.

Sogenannte Schmorl-Knoten entstehen durch eine Herniation von Anteilen des Nucleus pulposus in die Spongiosa des Wirbelkörpers, so Privatdozentin Dr. Andrea Baur-Melnyk, Institut für Klinische Radiologie, Klinikum Großhadern, und Kollegen im „Radiologen“. Vor-aussetzung ist ein Defekt oder eine Schwäche in der knorpelig-knöchernen Abschlussplatte des Wirbelkörpers. Schmorl-Knoten können spontan oder als Folge einer erhöhten axialen Belastung der Wirbelsäule auftreten. Auch bei pathologisch veränderten Wirbelkörpern – z.B. bei Osteoporose – werden Schmorl-Knoten beobachtet. Das hernierte Gewebe aus dem Gallertkern der Bandscheibe enthält zunächst keine Nerven und Gefäße, doch durch den...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.