Bayern: Hausarrest für Geflügel

Autor: AFP

Im Kampf gegen die Vogelgrippe hat Bayern als erstes Bundesland eine flächendeckende Stallpflicht für Geflügel angeordnet. Ab dem 19. 10. dürfe im Freistaat Geflügel aller Art nur noch im Stall gehalten werden, teilte ein Sprecher des Landes-Umweltministeriums am 17.10. in München mit.

Mit dem bis zu 15. Dezember befristeten Verbot der Freilandhaltung solle verhindert werden, dass das Gefügel mit möglicherweise infizierten Wildvögeln in Kontakt komme. Dem Sprecher zufolge will Bayern bei einem weiteren Krisentreffen von Bund und Ländern am Dienstag in Bonn darauf drängen, dass die Stallpflicht bundesweit eingeführt wird. Darüber hinaus sind in Bayern bereits seit dem 17.10. alle Geflügelmärkte und Vogelschauen verboten.

Am 14.10. hatten sich Experten der 25 EU-Mitgliedstaaten darauf verständigt, die Vogelgrippe vor Ort je nach den örtlichen Gegebenheiten zu bekämpfen. In Gebieten mit besonders hohem Risiko könne dies eine Stallpflicht bedeuten. Kontakte zwischen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.