Bei BG nebeneinander berechnen?

Frage von Dr. Gert Focke,
Facharzt für Orthopädie,
Hannover:

Eine BG weigert sich, die Verbände nach den Positionen der UV-GOÄ 203A und 209 nebeneinander zu vergüten.

Antwort von Maximilian G. Broglie,
Fachanwalt für Sozialrecht,
Wiesbaden:

Die Leistung nach Nummer 203 A UV-GOÄ honoriert das Anlegen eines Kompressionsverbandes, die Nr. 209 einen Tapeverband. Die Abrechnung beider Verbände nebeneinander setzt voraus, dass die komprimierende Wirkung ein eigenständiges therapeutisches Behandlungsziel darstellt. Wenn im Einzelfall ein medizinischer Grund vorhanden ist, einen Kompressionsverband und einen Tapeverband anzulegen, können die Nrn. nebeneinander abgerechnet werden. Der Arzt sollte dies begründen.

Er müsste auch die im Argumentation der Unfallkasse entkräften, durch den Kompressionsverband werde die Wirkung des Tapeverbandes verringert, bzw. beide...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.