Bei COPD Alpha-1-Antitrypsin-Mangel ausgleichen

Autor: Manuela Arand, Foto: thinkstock

Patienten mit einem Mangel an Alpha-1-Antitrypsin (A1A) kann die Substitution des Enzyminhibitors vor einem Verlust an Lungengewebe bewahren. Dies belegt eine aktuelle Studie.

Der Schutz vor dem Emphysemprogress wurde jetzt erstmals placebokontrolliert mithilfe einer speziellen CT-Technik dokumentiert. Dabei wird die Lungendichte in voller Inspiration gemessen. „Der beobachtete Effekt ist klinisch relevant“, betonte Studienleiter Professor Dr. Kenneth R. Chapman von der Universität Toronto.

Alpha-1-Antitrypsin bremst Verlust von Lungengewebe

An der Studie nahmen 180 Patienten mit einem Emphysem infolge eines A1A-Mangels teil, eine Hälfte erhielt über zwei Jahre wöchentlich eine Infusion mit A1A (60 mg/kgKG), die andere Placebo.


Die Verum-Patienten verloren jährlich signifikant weniger Lungendichte als die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.