Bei Diabetikern die Kognition testen!

Autor: AW

Schon länger weiß man, dass Diabetes der Kognition schaden kann. Zudem haben Diabetiker ein um 60 bis 90 % erhöhtes Alzheimer-Risiko. Grund genug, bei diesen Patienten ganz besonders auf die Hirnleistung zu achten.

Der neuronale Glukose- und Insulinstoffwechsel spielt bei der synaptischen Plastizität und bei Gedächtnisprozessen eine wichtige Rolle. Beim Morbus Alzheimer ist aber die intrazelluläre Signalübertragung am Insulinrezeptor gestört: Es liegt eine Insulinresistenz neuronaler Zellen vor, die der Insulinresistenz von Fett- und Muskelzellen beim Typ-2-Diabetes ähnelt, schreibt Privatdozent Dr. Daniel Kopf vom Geriatrischen Zentrum Bethanien-Krankenhaus am Universitätsklinikum Heidelberg im „Klinikarzt“.

Insulin interagiert an verschiedenen Stellen mit der Bildung von Amyloid und phosphoryliertem Tau-Protein. Beispielsweise stimuliert Insulin die Sekretion von Amyloid aus Nervenzellen – ein...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.