Beim Phäochromozytom droht Lungenödem!

Autor: abr

Die katechol-aminproduzierenden Tumoren machen oft nur unspezifische Beschwerden. Aber sie können lebensbedrohliche Blutdruckkrisen auslösen und maligne entarten. Daher gilt: Überhaupt erst mal daran denken!

Meist manifestiert sich das Phäochromozytom in der vierten oder fünften Lebensdekade. Bei 90 % der Patienten liegen die Tumoren in der Nebenniere und ebenfalls zu 90 % sind sie gutartig. Allerdings ist die Diagnose der Malignität schwierig, die Histologie gilt als nicht sicher, schreiben Dr. Nicole Reisch von der Medizinischen Klinik Innenstadt der Universität München und Kollegen in der Zeitschrift „Der Internist". Zwar können einige molekulare Marker auf die Bösartigkeit hinweisen, letztlich beweisend ist aber nur der Nachweis von Fernmetastasen.

Leitsymptom des Phäochromozytoms ist die Hypertonie, die bei der Hälfte der Patienten dauerhaft vorliegt. Bei allen anderen klettern die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.