Beim Schlaganfall - Lyse innerhalb von 90 Minuten!

Deutsche Stroke Units erhalten gute Noten in Sachen Geschwindigkeit. Denn rasche Therapie rettet Leben und Hirnfunktion.

Wer innerhalb von 90 Minuten nach Auftreten erster Schlaganfallsymptome eine Lysetherapie erhält, hat ein um etwa 50 % verringertes Risiko, bleibende Schäden davonzutragen, als ein Patient, der im Zeitfenster zwischen 90. und 180. Minute danach behandelt wird.


Eine aktuelle Auswertung von Behandlungsergebnissen an 49 baden-württembergischen Stroke Units ergab, dass jede sechste Lyse innerhalb von 90 Minuten nach dem Ereignis begonnen werden konnte und zwei Drittel zwischen der 90. und 180. Minute. Einer von 4,5 „schnellen“ Patienten erlitt keine bleibenden Schäden, bei der anderen Gruppe erhöhte sich diese Zahl auf 6,4 – zwischen der 181. und 270. Minute auf 18.


Die Studie bestätigt damit...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.