Bessere Behandlungsmöglichkeiten für MS-Patienten

Signifikante Reduktion der Schubrate und der Behinderungs-Progression mit Teriflunomid.

Die beiden Wirkstoffe Teriflunomid und Alemtuzumab dürften die Behandlungsmöglichkeiten der schubförmig verlaufenden Multiplen Sklerose in absehbarer Zukunft erweitern.


Das lassen die Daten des umfangreichen klinischen Entwicklungsprogramms zu beiden Wirkstoffen vermuten, die beim diesjährigen Kongress ECTRIMS (European Committee for Treatment and Research in Multiple Sclerosis) in Lyon vorgestellt wurden. Bei den neuen Wirkprinzipien, die derzeit zur Zulassung in Europa anstehen, handelt es sich zunächst um den Wirkstoff Teriflunomid (Aubagio®), der laut Professor Dr. Giancarlo Comi, Mailand, das Enzym Dihydroorotat-Dehydrogenase (DHODH) hemmt und dadurch die De-novo-Synthese von Pyrimidin...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.