Beste Waffen gegen Dysmenorrhoe

Autor: CG

„Zähne zusammenbeißen, es geht ja vorbei.“ Mit solch ärztlichem Rat können Frauen, die regelmäßig von Dysmenorrhoe schachmatt gesetzt werden, wenig anfangen. Helfen Sie ihnen bei dem „Krampf mit den Tagen“, es stehen jede Menge Mittel zur Verfügung. Auch Alternatives hat seinen Platz ...

Ekelhafte Unterbauchschmerzen ab Beginn der Periode für Stunden bis Tage, der Kreislauf schmiert ab, an Lernen oder Arbeiten ist nicht zu denken: Das Leid mit den Tagen betrifft vor allem Mädchen und junge Frauen. Meist sprechen typische Anamnese und unauffälliger abdominale Tastbefund für sich. Weitere Diagnostik sollte erfolgen, wenn man z.B. eine Chlamydieninfektion vermutet. Ultraschall kann helfen, Ovarialzysten oder einer Endometriose auf die Spur zu kommen.

NSAR oder Paracetamol?
Am besten bewährt in der Initialtherapie der Dysmenorrhoe haben sich nichtsteroidale Antirheumatika, schreibt Dr. Linda French von der Michigan State University im „American Family Physician“. NSAR dämpfen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.