Bewegungsarme Ferien

Autor: Sy

Nach Feierabend drücken sich viele Menschen darum, noch etwas Sport zu treiben. Stress im Beruf und Zeitmangel sind dafür beliebte Ausreden. Doch einer Umfrage zufolge wird auch im Urlaub am liebsten gefaulenzt.

Am Ende eines langen Arbeitstags fällt der Gang zum Sportverein schwer – ein gemütlicher Fernsehabend ist für die meisten Menschen einfach zu verlockend. Eine Emnid-Umfrage ging den typischen Ausreden jetzt unnachgiebig nach: Wird denn wenigstens in den Ferien mehr Sport getrieben, wenn Zeitmangel und Stress keine Rolle spielen? Das Ergebnis fiel ernüchternd aus. Nur jeder Dritte betätigt sich in den Urlaubswochen sportlich.

Am besten schnitten noch die Befragten unter 29 Jahren ab. Immerhin knapp die Hälfte von ihnen nutzt im Urlaub Sportangebote, so die Umfrage im Auftrag der ktpBKK. Als ausgesprochene Sportmuffel offenbarten sich hingegen die 50- bis 59-Jährigen, von denen nur jeder fünfte...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.