Biomarker für Alzheimer

Autor: MT, Foto: thinkstock

Alzheimer-Krankheit bedeutet heute nicht zwangsläufig Demenz. Der Begriff umfasst auch die prädemenzielle Phase, in der der Patient im Alltag noch gar nicht eingeschränkt ist.

 

Für den Morbus Alzheimer wurde ein neues Begriffslexikon vorgestellt, erklärte Professor Dr. Jörg B. Schulz von der Neurologischen Klinik der RWTH Aachen auf dem 3. Neurologie-Update-Seminar. Dies ist nötig geworden, weil es heute gelingt, bereits zu Lebzeiten die Alzheimer-Krankheit anhand spezifischer Gedächtnisstörungen und einiger Biomarker sicher zu erkennen.


Alzheimer-Krankheit ist der Oberbegriff. Er umfasst die gesamte klinische Phase, vom ersten Symptom im Prodromalstadium bis zur manifesten Demenz.

Biomarker schon in der Prodromalphase positiv

In der Prodromalphase sind zwar klinische Symptome bei dem betroffenen Patienten nachweisbar, seinen täglichen Aktivitäten kann er jedoch...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.