Bloß kein Kortison ins Gelenk!

Autor: MW

Auf der Suche nach der Ursache von Gelenkbeschwerden sollte man immer auch an einen Zeckbiss denken. Denn die Borreliose präsentiert sich im Spätstadium oft als

Gelenkentzündung. Aber selbst dann sind die Heilungschancen noch sehr gut.

 

Die Gelenkbeteiligung in Form der Lyme-Arthritis findet sich in der Regel erst im Spätstadium der Erkrankung – meist mehr als ein Jahr nach dem Zeckenbiss, erklärte Professor Dr. Jens Gert Kuipers vom Roten Kreuz Krankenhaus auf dem 23. Bremer Rheumasymposium.

Ein Baustein der Diagnostik der Lyme-Arthritis ist die Serologie. Der Nachweis von IgG-Antikörpern (AK) belegt allerdings nur den stattgehabten Kontakt mit Borrelien („serologische Narbe“) und hat für sich alleine genommen keinerlei Aussagekraft, betonte der Experte. Der Nachweis der Borrelien in der Synovialflüssigkeit mittels PCR hat in der Routinediagnostik bisher keinen Stellenwert. Entscheidend sind dagegen Anamnese und Klinik (s....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.