Blutung weckte Streitlust

Als man bei einem Schweizer Rekruten eine

 

Erkrankung des Bewegungsapparates feststellte, verfiel dieser in Depressionen. Betreutes Wohnen und eine berufliche Bildungsstätte sollten ihm helfen.

Doch da wurde er reizbar und aggressiv. Eine beginnende Psychose? Keineswegs!

Der junge Mann zeigte sich zunächst offen und kooperativ bei der beruflichen Wiedereingliederung. Doch dann kam es im Verlauf von Wochen zu Stimmungsschwankungen: Er wurde zunehmend reizbar, misstrauisch und stritt sich mit den Mitbewohnern. Die Psychiater im Kantonsspital Basel sollten nun in ihrer Früherkennungssprechstunde eine beginnende Schizophrenie ausschließen. Der Patient wirkte zwar freundlich und offen, doch mäßig deprimiert, antriebsarm, leicht affektstarr und zeigte Konzentrationsstörungen, schreiben Dr. Ute Gschwandtner und Kollegen im "Nervenarzt".

Hämatom drückte auf Stimmung

Der neurologische...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.