Blutzucker entscheidet über Leben und Tod

Autor: vh

Diabetiker sind doppelt so gefährdet, einen tödlichen Herzinfarkt zu erleiden wie Nichtdiabetiker. Das ist bekannt. Inwiefern sich diese Gefahr jedoch durch eine gute Blutzuckerkontrolle beeinflussen lässt, war nun Gegenstand einer norwegischen Untersuchung. Die gute Nachricht: Die Mühe scheint sich zu lohnen, berichtet Dr. Ane Cecilie Dale, St. Olavs Hospital, Trondheim, Norwegen, am Jahreskongress 2008 der European Society of Cardiology.

 

 Der schützende Einfluss einer guten Blutzuckerkontrolle auf mikrovaskuläre Komplikationen wie die Retinopathie, Nephropathie und Neuropathie ist belegt. Ob sich die Disziplin auch für die grossen Gefässe auszahlt, war bis jetzt nicht klar. Das zu beantworten war Ziel der norwegischen HUNT*-Studie, die während 20 Jahren 410 Patienten mit ischämischer Herzerkrankung (IHD) verfolgte. Die Hälfte von ihnen hatte zu Studienbeginn einen frisch diagnostizierten Diabetes, die andere Hälfte nicht. Während der ersten zehn Jahre wurde einmal jährlich der HbA1c registriert, um ein Bild von der Blutzuckerkontrolle zu bekommen.

Das Resultat ist erschreckend. In der Diabetesgruppe lag die Mortalität um 80%...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.