Braten und Rauchen verkrebsen Kehlkopf

Autor: MW

Dass Personen, die rauchen und trinken, ein hohes Risiko für Kehlkopfkarzinome haben, weiß man. Was aber ist mit dem Alkohol trinkenden Nichtraucher

 

bzw. dem abstinenten Raucher? Und welche Rolle spielt die Ernährung?

In zwei Fallkontrollstudien aus Italien und der Schweiz mit 162 bzw. 527 Larynxkarzinom-Patienten ging man der Frage nach, welchen Einfluss Alkohol und Rauchen unabhängig voneinander auf den Krebs ausüben. Insgesamt konnten unter den Patienten 40 Nichtraucher, die aber Alkohol tranken, und 68 rauchende Nichttrinker ausgemacht werden. Man verglich diese mit 160 bzw. 161 Kontrollpersonen.

Es stellte sich heraus, dass der Alkohol allein das Risiko für ein Larynxkarzinom nur mäßig erhöhte. Erst bei mehr als 1 l Wein, 2 l Bier oder 240 ml Schnaps pro Tag fanden die Wissenschaftler ein um den Faktor 2,46 erhöhtes Risiko.

Zigaretten treiben Risiko hoch

Ganz anders war die Situation bei den...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.