Chemiegewerkschaft fordert "Machtwort" des Bundeskanzlers gegen Sanofi

Autor: khb

Die DGB-Gewerkschaft Bergbau Chemie Energie hat Bundeskanzler Schröder aufgefordert, ein "Machtwort" gegen die von Sanofi-Synthxe9labo geplante feindliche Übernahme von Aventis zu sprechen. Anlass der Intervention: Der Bundeskanzler und Staatspräsident Chirac treffen sich heute in Genshagen bei Berlin zu deutsch-französischen Konsultationen.

Chemie-Gewerkschaftschef Hubertus Schmoldt, der in Berlin als möglicher Nachfolger von Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt gehandelt wird, kritisierte, die Regierung in Paris habe sich "in einer bisher ungeahnten Weise eingemischt und offen hinter das feindliche Übernahmeangebot" gestellt.

Über 50 % der Aventis-Aktien werden von Großanlegern in den USA, in Kuweit, Großbritannien und Irland gehalten. In Finanzkreisen gilt als sicher, dass das bisherige Sanofi-Angebot zur Aktienübernahme von den meisten Investoren als unzureichend angesehen wird. Das Magazin "Spiegel" zitiert heute Experten, wonach das Angebot um "mindestens 20 %" höher ausfallen müsste, um Aktionäre schwach zu machen....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.