Chronischen Durchfall mit Konzept abklären

Autor: Birgit Maronde, Foto: B. Wylezich - fotolia

Was steckt hinter dem chronischen Durchfall? Eine Antwort gibt Ihnen in den meisten Fällen die Basisdiagnostik plus Koloskopie und Stufenbiopsie.

Infektion, Malignom oder chronisch entzündliche Darmerkrankung? Malabsorption, Zöliakie oder „nur“ ein diarrhöbetonter Reizdarm? Die Liste möglicher Differenzialdiagnosen ist bei chronischem Durchfall sehr, sehr lang. Dennoch hält sich der diagnostische Aufwand primär in Grenzen.

Nehmen Sie sich Zeit für die Anamnese

Um keinen wichtigen Hinweis zu verpassen, sollte man sich für die genaue Anamnese allerdings Zeit nehmen, forderte Professor Dr. Hans-Dieter Allescher vom Zentrum für Innere Medizin am Klinikum Garmisch-Partenkirchen. Folgende Fragen sind besonders relevant:

  1. Seit wann besteht der Durchfall? Von einer chronischen Diarrhö ist erst auszugehen, wenn sie schon länger als 30 Tage...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.