Clopidogrel verhindert die Verklumpung des Blutes

Autor: Sonja Böhm

In den vergangenen zwei Jahren ist Norbert S. bei keiner Wanderung des Odenwald-Clubs mehr dabei gewesen. Früher waren 25-Kilometermärsche kein Problem für ihn, doch seit geraumer Zeit beginnen die Beine des 66-Jährigen bei längerem Gehen stark zu schmerzen. Inzwischen schafft er gerade noch 150 Meter, dann ist wegen der Beschwerden eine Pause nötig.

Neuerdings kommt bei körperlichen Anstrengungen auch noch so ein Gefühl von Enge in der Brust hinzu … vielleicht sollte er doch mit dem Rauchen aufhören? Zumindest ist es an der Zeit mal den Hausarzt um Rat zu fragen, meint der Rentner.

Der Hausarzt misst mit einem speziellen Ultraschallgerät den Blutdruck am Arm und an den Fußknöcheln und stellt fest: Am Knöchel liegt der Blutdruck um einiges niedriger als am Arm. Daraufhin ist klar: Norbert S. leidet an Durchblutungsstörungen der Beine, einer so genannten peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (pAVK). Diese ist die Ursache für seine Schmerzen beim Gehen.

Stadtbummel mit Schmerzpausen
„Schaufensterkrankheit“ nennt man das pAVK-Leiden...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.