Das hilft Allergikern im Bett

Autor: kß

Patienten mit allergischem Asthma können einiges tun, um in den eigenen vier Wänden die Allergenbelastung zu mindern. Tipps hierfür gab der Pneumologe Professor Dr. Ulrich Cegla.

Um sich die Hausstaubmilbe vom Leibe zu halten, sollte man die Luftfeuchtigkeit auf unter 50 % reduzieren und die Temperatur im Schlafzimmer absenken. Matratzen und Kissen - auch vom Bettpartner - sind mit milbensicheren Bezügen zu versehen, die Bettwäsche ist mindestens einmal pro Woche bei wenigstens 55 °C zu waschen, riet Prof. Cegla vom Pneumologischen Lehr- und Fortbildungszentrum in Montabaur auf der Medica.

Asthmatiker sollten ihr Bett nicht zum Lesen, Fernsehen etc. "missbrauchen". Denn je länger das Bett benutzt wird, desto mehr Hautschuppen füttern die Milben. Um keine Feuchtigkeit ins Bett zu bringen, gilt: vor dem Zubettgehen weder duschen noch Haare waschen. Von Klappbetten rät...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.