Deckung für unsere Fußball-Jungs

Autor: was

Das sollte wirklich jeder Fußballer wissen: Auch bei den harten Jungs gibt es Schwachstellen – und damit sollten sie vorsichtig umgehen. Auf der 2. Fußball- und Sportmedizin-Konferenz der FIFA haben sich die Spezialisten geäußert.

Der Kopf

Im Fußball kommt es immer wieder zu spektakulären Kopfverletzungen – das Bild des Bremer Torwarts Andreas Reinke, der mit starken Gesichtsblutungen in die Knie ging, ist noch in Erinnerung. „Aber ernsthafte Gehirntraumata sind selten“, betonte Professor Dr. Jiri Dvorak, Vorsitzender des Medical Assessment and Research Centres (F-MARC) der FIFA. In Studien unter Amateuren machten Gehirnerschütterungen nur 2 bis 4 Prozent aller Verletzungen aus. Sie würden aber häufig nicht ernst genommen, weil sie nur in 10 bis 30 Prozent der Fälle mit Bewusstlosigkeit einhergehen, warnte der Neurologe. Beim geringsten Verdacht aber, etwa aufgrund von Symptomen wie Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.