Dem AV-Knoten gehörig einheizen

Autor: REB

Bei Herzrhythmusstörungen kann die gezielte

 

Zerstörung von Reizleitungsgewebe zu einem vollständigen Verschwinden der Symptome führen. Die Erfolgschancen sind bei ventrikulären Tachykardien ausgezeichnet und werden auch bei Vorhofflimmern immer besser.

"Die Ablation von Kreisbahntachykardien ist eines der wenigen wirklich kurativen Verfahren in der Inneren Medizin", sagt Oberarzt Dr. HELMUT PÜRERFELLNER vom Landeskrankenhaus Linz. Das Ziel der Ablation ist die lokale Zerstörung von Reizleitungsgewebe, das für die Initiation und/oder die Aufrechterhaltung einer Zielarrhythmie verantwortlich ist. Diese Zerstörung erfolgt durch Energie unterschiedlichster Art. Gleichstrom, hochfrequenter Strom, Laser, Mikrowelle oder Ultraschall kommen in Frage. Daneben ist eine Zerstörung des störenden Gewebes zumindest im Experiment auch mit chemischen, kryotechnischen oder chirurgischen Methoden möglich.

Wechselstrom, an die Reizleitung!

Die heute gängige...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.