Demenz mit Lewy-Körperchen: die neuen diagnostischen Kriterien

Autor: rp

Vor elf Jahren wurden erstmals klinische Kriterien für die Demenz mit Lewy-Körperchen (DLB) formuliert. In praxi ergaben sich da­raus einige Probleme, deshalb gelten seit 2005 die erweiterten Kriterien. Warum bereitet die Diagnose dieser Erkrankung solche Probleme?

Üblicherweise entdecken Ärzte neue Erkrankungen, indem sie eine Reihe von klinischen Symptomen beobachten und diese mit etwas in Verbindung bringen. Später findet sich auch eine pathologische Grundlage – oder auch nicht. Wie dem auch sei, bei der Demenz mit Lewy-Körperchen läuft die Entwicklung in die Gegenrichtung: Zuerst fand man die neuropathologischen Grundlagen, später erst die Klinik. „Und das bereitet die Schwierigkeiten bei der Erstellung von diagnostischen Kriterien“, erläutert Dr. Lutz M. Drach von der Klinik für Alterspsychiatrie der HELIOS-Kliniken in Schwerin.

Lewy-Körperchen kennt man schon lange, stellen sie doch das histologische Hallmark des Morbus Parkinson dar. Die Demenz...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.