Demenz verändert den Sinn für Humor

Autor: Dr. Anja Braunwarth, Foto: Fotolia

Demenzielle Prozesse lassen auch den Humor der Patienten nicht unbeeinflusst. Das zeigt eine kleine britische Studie.

Humor hat einen hohen gesellschaftlichen Stellenwert und beeinflusst zwischenmenschliche Beziehungen erheblich. Demnach könnten Veränderungen des "heiteren Erlebens" das soziale Miteinander in relevantem Maß beeinträchtigen.

Klinische Erfahrungen zeigen, dass neurodegenerative Erkrankungen eine Auswirkung auf diesen Teil der Persönlichkeit haben. Britische Kollegen untersuchten nun verschiedene Demenzkranke auf mögliche Humor-Veränderungen.

Wenn Humor umschlägt
 in Schadenfreude

Dazu befragten sie nahestehende Personen von 15 Kranken mit frontotemporaler Demenz und Verhaltensabweichungen (bvFTD), von sieben mit semantischer Demenz (SD), von zehn mit progredienter nicht flüssiger Aphasie...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.