Demenz vom Delir unterscheiden

Autor: CG

Wenn ältere Menschen durcheinander sind, ihre Alltagsaktivitäten einschränken und insgesamt nicht mehr so gut „klarkommen“ wie früher, denkt man oft schnell an Demenz. Doch Vorsicht: Andere Erkrankungen kommen eventuell in einem ganz ähnlichen Gewand daher.

 

Neben der Einbuße kognitiver Leistungsfähigkeit kennzeichnen eine Reihe nichtkognitiver Symptome die Demenz. Dabei müssen die Störungen allerdings so schwerwiegend sein, dass sie die Alltagsbewältigung des Patienten beeinträchtigen, schreibt Professor Dr. Dr. Rolf D. Hirsch von der Abteilung für Gerontopsychiatrie und -psychotherapie an den Rheinischen Kliniken Bonn.


Online-Fortbildung "Diagnostik und Therapie der Demenz"

Lernen Sie mehr über die Hintergründe der Demenz und wie man ihre Symptome in den Griff bekommt. Unser Fortbildung beschert Ihnen maximal 3 Punkte.

www.arzt.medical-tribune.de/arztbereich/fortbildung/auswahl/

Demenz oft mit Delir verwechselt

Bevor Sie sich also auf die Diagnose...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.