Den richtigen Sportdrink wählen

Autor: lia

Einer Ihrer Patienten, ein passionierter Freizeitsportler, fragt Sie nach dem Sinn kommerzieller Sportgetränke. Die Hersteller werben mit vielfältigen Einsatzgebieten. Doch was ist dran?

Sportdrinks sollen eine Dehydrierung des Sportlers verhindern, die Verfügbarkeit von Kohlenhydraten erhöhen und den Verlust von Natrium ausgleichen. So fasst Dr. Heiko Striegel von der Abteilung für Sportmedizin der Tübinger Universitätsklinik das erwünschte Wirkprofil zusammen. Sinnvoll sind die Drinks aber nur, wenn Belastungen über als 45 bis 60 Minuten dauern. Vor allem leicht hypotone bis isotone Getränke mit einem Kohlenhydrat-Gehalt von 4 bis 8 % eignen sich. Bei dieser KH-Konzentration ist die Verweildauer im Magen kurz.

Grundsätzlich lässt sich das auch mit Fruchtschorlen erreichen: Das ideale Mischungsverhältnis Fruchtsaft zu Mineralwasser liegt bei 1:2. Getränke mit höheren...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.