Diabetes-Patienten regelmäßig auf den Zahn fühlen!

© fotolia/Sandor Kacso

Eine Parodontitis ist eine häufige Folgeerscheinung des Diabetes mellitus und kann dessen Verlauf wiederum ungünstig beeinflussen. Doch dieser Tatsache wird bislang nur wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Der Fall eines 62-jährigen Typ-2-Diabetikers zeigt exemplarisch, dass es sich lohnt, den Patienten regelmäßig auf den Zahn zu fühlen.

Die schwankenden Blutzuckerwerte des langjährigen Typ-2-Diabetikers und die instabile glykämische Einstellung mit rezidivierenden Hypoglykämien ließen sich nicht in den Griff bekommen.

Parodontaltherapie brachte die Wende

"Da bei dem Patienten aufgrund einer chronischen Pankreatitis vor wenigen Jahren der Pankreaskopf reseziert worden war, hatten wir dies als mögliche Ursache im Visier", so Privatdozent Dr. Erhard Siegel, Chefarzt der Inneren Medizin – Gastroenterologie, Diabetologie und Ernährungsmedizin am St. Josefskrankenhaus in Heidelberg. Aber jegliche Therapieoptimierungen und individuellen Schulungen des Patienten führten zu keiner Besserung, das HbA1c lag zuletzt bei 8,9 %....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.