Dicke Kinder neigen zu Migräne

Autor: SK

Dicke Kinder neigen eher zu Kopfschmerzen als normalgewichtige, ermittelte eine aktuelle amerikanische Studie. Oft sind davon auch die Schulleistungen betroffen.

Die Autoren der Untersuchung analysierten die Daten von 440 konsekutiven Patienten pädiatrischer Kopfschmerzzentren. Meist handelte es sich um Migränekopfschmerzen, berichteten die Wissenschaftler beim 48th Annual Scientific Meeting der AHS*.

In der Schule besonders beeinträchtigt

Während in der Normalbevölkerung bei 15,5 % der Kinder mit Übergewicht zu rechnen ist, waren im untersuchten Kollektiv 21,1 % zu dick. Zudem scheinen die kleinen Moppelchen von der Cephalgie stärker beeinträchtigt zu werden, denn sie versäumten häufiger den Schulunterricht und nahmen auch seltener an anderen Aktivitäten teil als dünne Kopfschmerzkinder.

Ob als Ursache chronische Entzündungsprozesse eine Rolle...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.