Die Arzneikosten senken – aber wie?

Autor: REI

„Wir machen ernst: Es wird bei Pharma gespart. Auch gegen Widerstände. Aber mit Vernunft.“ Klingt klar – und lässt doch alles offen.

Ganz im Stil der „Bild“-Zeitung, zu der Dr. Philipp Rösler diese Sätze sagte, versucht der FDP-Politiker Handlungsfähigkeit zu demonstrieren – und muss diese doch erst noch beweisen. Dr Vorsitzende des NAV-Virchow-Bundes, Dr. Klaus Bittmann, beklagt öffentlich den „Stillstand“ unter Dr. Rösler: „Wir wissen überhaupt nicht, wo es langgeht.“ Und die Vorschläge, die der Bundesgesundheitsminister vom GKV-Spitzenverband oder den Pharmaverbänden für Einsparungen bei den Arzneimittelausgaben zu hören bekommt, verheißen auch keine Lichtung des oft geschmähten Regulierungsdickichts. Da eine „vernünftige“ politische Lösung zu finden, wird schwer werden.

Die Vorschläge des GKV-Spitzenverbands sind: Das...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.