Die organbezogene Homöopathie

Autor: MTD

In der Homöopathie wird zwischen der Behandlung akuter und chronischer

Krankheiten unterschieden. Diese Unterscheidung hilft bei der Wahl der passenden Arznei.

Bei akuten Krankheiten spielt der lokale Organbezug der homöopathischen Arznei eine große Rolle, und das jeweilige Arzneimittel wird entsprechend der lokalen Symptomatik ausgewählt.

Selten eindeutige klinische Diagnosen in der Homöopathie

Auch bei diesem Vorgehen gilt, dass stets individualisiert werden muss, weil das Homöopathikum selten eindeutig einer klinischen Diagnose zugeordnet werden kann. Dabei sucht man ausgehend von bestimmten klinischen Diagnosen wie Otitis, Bronchitis oder Enteritis Mittel aus einer Liste von homöopathischen Arzneien, die sich bei diesen Indikation besonders bewährt haben.

Das jeweils ähnlichste Arzneimittel wird für die typischen Symptome des jeweiligen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.