Die wichtigsten Regeln bei Leberzirrhose

Autor: Dr. Andrea Wülker, Foto: thinkstock

Die Betreuung von Patienten mit Leberzirrhose kann schwierig sein. Experten schildern, worauf Sie achten müssen und welche Medikamente kritisch sind.

Die Leberzirrhose ist das Spätstadium einer diffusen Fibrose mit Zerstörung der hepatischen Läppchen- und Gefäßstruktur. Als Folge der Schädigung kommt es zu Leberinsuffizienz und portaler Hypertension, schreiben Dr. Maria 
Pfefferle vom Ospedale San Giovanni, Bellinzona, und Kollegen. Zu den häufigsten Ursachen zählen Alkoholabusus, Virushepatitis (B, C und D) sowie die nicht alkoholische Fettleberhepatitis.

Aszites sonographisch schon früh zu erkennen

Bei der kompensierten Zirrhose reicht die Leberfunktion noch aus und es liegen weder Ikterus noch Aszites oder Enzephalopathie vor. Die dekompensierte Zirrhose ist dagegen durch Ikterus, Aszites und/oder Enzephalopathie gekennzeichnet....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.