Diskussion um die COPD-Therapie

Autor: CG

Die Diskussion um die bronchodilatatorische Therapie hält an. Gerieten Betamimetika zunächst in der Asthma-Therapie in die Schusslinie*, sorgt nun eine neue Metaanalyse für Zündstoff in der Diskussion um die Behandlung von COPD-Patienten.

Um die Sicherheit und Effektivität von Anticholinergika und Betaagonisten in der Therapie chronisch obstruktiver Lungenerkrankungen zu untersuchen, sichtete ein US-Autorenteam Daten aus den letzten vier Jahrzehnten. Ausgewertet wurden schließlich die Ergebnisse von 22 Studien mit insgesamt über 15 000 Patienten. Es handelte sich um randomisierte, kontrollierte Studien über je mindestens drei Monate, in denen Anticholinergika und Betamimetika miteinander oder mit Placebo verglichen wurden. Als Endpunkte nennen die Autoren: Exazerbationen, die zum Ausscheiden aus der Untersuchung führten oder stationäre Therapie erforderten, sowie durch die Atemwegserkrankung bedingte Todesfälle.

Anticholinergi...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.