Diuretikum gewinnt ALLHAT-Rennen

Autor: CG

Schon einmal sorgte die Hypertoniestudie ALLHAT* für Schlagzeilen, als im Jahr 2000 der Alphablocker-Arm abgebrochen wurde. Nun ist die Megastudie vollendet und liefert erneut Zündstoff: Diuretika sind in der First-Line-Therapie

 

Kalziumantagonisten und ACE-Hemmern überlegen, heißt es.

Alte Substanzen und modernste Hochdruckmittel in ein Kopf-an-Kopf-Rennen zu schicken - in einem über 40 000-köpfigen Hochdruck-Kollektiv mit vier- bis achtjähriger Nachbeobachtungszeit: Dies war das ehrgeizige Ziel der ALLHAT-Studie. Für die Diuretika ging Chlorthalidon (12,5 bis 25 mg) an den Start, für die Kalziumantagonisten Amlodipin (2,5 bis 10 mg), für die ACE-Hemmer Lisinopril (10 bis 40 mg) und für die Alphablocker Doxazosin.

Bei Herzinfarkt und Koronartod gleich

Im letzten Jahrzehnt, schreiben die Autoren, haben große, kontrollierte Studien gezeigt, dass neuere Substanzen wie ACE-Hemmer und Kalziumantagonisten die Rate kardiovaskulärer Ereignisse bei Hypertonikern senken - der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.