DKV hat Tarife schon kalkuliert

Autor: REI

Empfängnisverhütung, Schwangerschaftsabbruch, Sterilisation, Vorsorgekuren, Sehhilfen, Zahnersatz - solche Leistungen könnten gut aus dem GKV-Katalog ausgegliedert und als freiwillige Zusatzversicherung im Kapitaldeckungsverfahren angeboten werden, meinen PKV-Vertreter. Es gibt aber auch Bedenken gegen solch eine Umfinanzierung.

"Was mit Riester für die Rentenversicherung richtig war, kann für die Krankenversicherung nicht falsch sein." Mit solchen Sprüchen versuchte Dr. jur. Jan Boetius auf dem Bonner Gesundheitskongress "MCC Health World" die Zuhörerschaft von den heilsamen Wirkungen einer kapitalgedeckten Finanzierung von Gesundheitsausgaben zu überzeugen. Der Vorstandsvorsitzende der DKV Deutsche Krankenversicherung AG warb aber nicht nur dafür, Leistungen rund um Gebiss und Fortpflanzung freiwillig privat abzusichern, sondern auch dafür, eine private Unfallversicherung - verpflichtend für alle - einzuführen. Alles in allem könnten damit GKV-Leistungen in einem Volumen von 16 Mrd. Euro (was einem Beitragssatz...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.