Ebbt die BSE-Epidemie ab?

Autor: VS

In Großbritannien zeigen die jährlich registrierten Todesfälle an der wahrscheinlich durch den BSE-Erreger verursachten Creutzfeldt-Jacob-Variante eine rückläufige Tendenz.

Nach einem Maximalwert von 28 Todesopfern im Jahr 2000 starben 2001 20 und 2002 nur noch 17 Menschen daran. Das klingt zunächst ermutigend. Doch sollte man sich nicht zu früh freuen, warnen britische Wissenschaftler im "Lancet". Bisher traf die Erkrankung nur Menschen mit einer Homozygotie für Methionin in Codon 129. Heterozygote oder andere Genotypen haben vielleicht nur längere Inkubationszeiten und werden dann erst später erkranken. Und auch innerhalb der empfänglicheren Gen-Gruppe könnte es unterschiedliche Inkubationszeiten geben. Außerdem muss man künftig vielleicht auch mit sekundären Erkrankungen rechnen, die durch Übertragungen von Mensch zu Mensch zustande kommen. Nein, nicht durch...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.