Eine schlaflose Nacht reicht für Insulinresistenz

Autor: rft

Eine Nacht zu kurz geschlafen und schon stellt der Körper um auf Insulinresistenz. Dieses alarmierende Resultat erbrachte jetzt eine niederländische Studie.

 

In den westlichen Industrieländern hat sich die Schlafdauer im vergangenen Jahrzehnt deutlich verkürzt, gleichzeitig wurden Insulinresistenz und Typ-2-Diabetes immer häufiger. Sollte etwa die Müdigkeit den Stoffwechsel durcheinanderbringen? Frühere Studien belegen, dass ein über viele Nächte anhaltender Schlafmangel die Glukosetoleranz beeinträchtigt. Jetzt konnten niederländische Kollegen zeigen, dass sich dieser Effekt bereits nach einer einzigen Nacht einstellt. Bei neun gesunden Probanden wurde die Insulin-Sensitivität mittels Glukose-Clamp-Methode gemessen – einmal nach einer geruhsamen Nacht und das andere Mal nach nur vier Stunden Schlaf. Schon nach der einzigen schlaflosen Nacht war...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.