Einsatz der Targeted therapy bei Brustkrebs erweitert

Autor: Birgit-Kristin Pohlmann

Erstmals hat die AGO Mamma die Kombination aus Trastuzumab plus Aromatasehemmer für Patientinnen mit hormonsensiblem, metastasiertem Mammakarzinom plus HER2-Überexpression in ihre Empfehlungen aufgenommen.

In klinischen Studien zeigte die Kombination einen Wirksamkeitsvorteil gegenüber der alleinigen endokrinen Therapie. Da die Unterschiede beim progressionsfreien Überleben noch relativ knapp sind, wurde diese Kombination allerdings erst einmal als Option für den Einzelfall (+/-) bewertet.

Eine Option: Lapatinib plus Trastuzumab

Lapatinib ist bei HER2-positiven Patientinnen mit metastasiertem Mammakarzinom primär eine Option für die Second-line- bzw.  Rezidiv-Behandlung. Neben der bereits etablierten Kombination aus Lapatinib/Capecitabin (+), wurde auch die Kombination Trastuzumab/Lapatinib (+) als Option für bereits intensiv, auch mit Trastuzumab vorbehandelte Patientinnen aufgenommen....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.