Eis-Einbrecher mit Matratze aus dem Loch ziehen!

Autor: CG

Eisvergnügen auf winterlich zugefrorenen Seen: Aber immer wieder endet der Schlitterspaß tödlich.

 

Um Eingebrochene blitzschnell zu retten, hat sich ein Kollege vom Bayerischen Roten Kreuz ein raffiniertes Gerät ausgedacht.

Schreckliches Szenario: Unzählige Leute tummeln sich fröhlich auf der Natur-Schlittschuhbahn, plötzlich bricht das Eis, ein Mensch versinkt. Per Handy alarmiert jemand Notarzt und Rettungswagen, das Team trifft nach wenigen Minuten ein, doch es fehlt geeignetes Rettungsgerät.

90-kg-Mann locker geborgen

Was würden wir tun, wenn Feuerwehr, DLRG oder Wasserwacht noch nicht vor Ort sind, fragten sich BRK*-Mitarbeiter. Für diesen Fall hatte BRK-Chefarzt Dr. Jochen Rätzel eine Idee: "Schaufeltrage und Vakuummatratze haben wir an Bord", sagte er sich, "daraus lässt sich doch ein Rettungs-Schlitten konstruieren."

In einem Hallenbad wurden zunächst Schwimmversuche durchgeführt, dann nahm man in freier...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.