Erdnuss-Butter zur Prophylaxe?

Autor: Maria Weiß; Foto: fotolia, FormaA

Allergen-Karenz galt als Standard bei gefährdeten Kindern. Bewusste Exposition mit geringen Mengen scheint jedoch wirksamer zu sein.

In den letzten zehn Jahren hat sich in der westlichen Welt die Inzidenz von Erdnussallergien verdoppelt. Dies legt nahe, dass die lange Zeit propagierte Vermeidungsstrategie nicht der richtige Weg ist. George du Toit vom King’s College in London und seine Arbeitsgruppe prüften jetzt bei „Allergie-Kindern“ (schweres Ekzem und/oder Ei-Allergie), ob die Verbannung von Erdnüssen aus der Ernährung bis zum 5. Lebensjahr oder der bewusste Konsum vor einer Allergie schützen.

Verdopplung der Allergien seit zehn Jahren

Daten von 530 der zu Beginn der Studie vier bis elf Monate alten Kinder ohne Sensibilisierung gegen Erdnussextrakte konnten ausgewertet werden. Bei „Erdnuss-Vermeidung“ entwickelten...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.