Erstmals im Labor hergestellt: Die individuelle Stammzelle

Autor: AFP

Südkoreanischen Wissenschaftlern ist ein Durchbruch in der Stammzellenforschung gelungen: Sie entwickelten erstmals Linien von Stammzellen, die spezifisch auf die DNA-Struktur einzelner Patienten zugeschnitten sind, wie das US-Fachmagazin "Science" am 19.5. vorab meldete.

Damit wurde ein wichtiger Fortschritt in den Arbeiten zum medizinischen Einsatz von Stammzellen erzielt. Das Ziel ist es, eines Tages mittels der Transplantion von Zellen bislang unheilbare Krankheiten wie Diabetes oder Parkinson kurieren zu können.

Der Erfolg gelang demselben Forscherteam, das zuvor die bislang erste Stammzellenlinie aus einem fünf bis zehn Tage alten menschlichen Klon-Embryo entwickelt hatte. Die elf individuell zugeschnittenen Stammzellenreihen wurden dem Bericht zufolge entwickelt, indem zuerst genetisches Material aus einer nichtreproduktiven Zelle des jeweiligen Patienten extrahiert und dann einer gespendeten und entkernten Eizelle, einem so genannten Ovozyten,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.