Experten-Tipps für Externatherapie von Hautkrankheiten

Autor: Dr. Sascha Bock; Foto: fotolia, Daniele Pietrobello

„Hautkrankheit – Steroid – fertig.“ So einfach ist es dann doch nicht. Ein Dermatologe erklärt, worauf Sie bei der Externatherapie mit Cremes bzw. Steroiden achten sollten.

Wollen Sie die Hautsymptome eines Patienten mit Externa behandeln, so stellt sich die Frage nach dem richtigen Mittel. Am fettigsten sind Salben, erinnerte Dr. Markus Schwürzer-Voit, niedergelassener Dermatologe aus Hemau. Diese eignen sich bei trockener Haut.


Diabetikerfüße, die trocken sind und zum Teil auch schuppen, behandelt der Kollege mit fetthaltigen Cremes. Zu Produkten mit sehr hohem Fettanteil sollte man in diesem Fall eher nicht greifen – vor allem nicht, wenn zusätzlich eine Entzündung vorliegt. Sind die Füße nicht zu stark gerötet, kann man auch alle harnstoffhaltigen Externa nehmen, so der Hautarzt.

Bei der Anwendung und Wahl der Externa empfiehlt es sich, empfindliche...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.