Expertentreff: Nutzenbewertung mindert Regressgefahr noch nicht

Autor: RA Jörg Hohman, Foto: thinkstock

Die Nutzenbewertung von Arzneimitteln nach AMNOG sollte dem Vertragsarzt eigentlich Argumente liefern, um ohne Regressgefahr verordnen zu können. In der Praxis ist es leider umständlicher.

Die letzten Gesundheitsreformen enthielten etliche Neuregelungen, die Ärzte vor Regressen bei der Arzneimittelverordnung schützen sollen und Regressandrohungen zu stumpfen Schwertern machen:

  • Möglichkeit der Vorausanerkennung von Praxisbesonderheiten

  • Abzug rabattierter Arzneimittel

  • Grundsatz Beratung vor Regress

  • regressablösende Individualvereinbarungen

  • Höchstgrenzen für Regresse


Sie haben wichtige persönliche Rechtsfragen an einen Experten? Medical Tribune ermöglicht Ihnen eine Erstberatung zum günstigen Pauschalpreis.

Coupon Erstberatung downloaden!

Eine weitere...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.